Vorsicht

Prüfen Sie genau was angeboten wird.

Es ist erschreckend,  wie schlecht manch eine Information ist.

Zur Information: "Der Qualifizierte  MPU Berater/in"

Ich rate zur Vorsicht bei Qualifikationen, die in einem  6 Tage Seminar mit je 10 Stunden erworben werden. Das ganze dann noch unter einer Zertifizierungsstelle, die nicht im direkten Zusammenhang mit der MPU steht.

MPU Vorbereitung bedeutet nicht, Tipps und Tricks zum Testknacken zu erhalten. MPU Vorbereitung ist das Auseinandersetzen mit den Ihnen gemachten Vorwürfen.

Beachten Sie:

Ab 1,09 Promille wird Ihnen eine STRAFTAT vorgeworfen!

Gleiches gilt beim Drogenkonsum!

Es wird Ihnen unterstellt, das Sie ein Sucht Problem haben und somit ist der ausgebildeter Suchtberater, der bessere Ansprechpartner. Persönlich arbeite ich als erfolgreich Ausgebildeter Suchtberater seit 2005.

Ich arbeite mit keinem Labor oder keiner Begutachtungs-stelle kooperativ zusammen.  Dies bedeutet  Unabhängigkeit für Sie und eine persönliche  Beratung, ohne die Befürchtung von Zusatzmodulen oder Seminaren zu haben. 

Aktuell bieten wieder einige Super Tolle Beratungsstellen im Internet Ihre Dienste mit dem Versprechen an:

Sie brauen kein Abstinenznachweis !

Wir verkürzen auf 6 Monate ... maximal.....

Sie erhalten dann einmalig ... und nur Sie die Information, die Sie benötigen .....

Vorher wird aber erfragt, ob Sie finanziell unabhängig sind, oder Sie irgendjemanden Rechenschaft ablegen müssen.

Ab jetzt sollten Sie GANZ VORSICHTIG reagieren!

Der ganz "Spaß" kostet auf einmal nicht mehr komplett 2.500 €, jetzt sind es 2000 € nur alleine für deren Beratungsdienste.

Anschließend wir begonnen mit Ihnen eine Sprach oder Videoaufzeichnung zu beginnen um hieraus ein Vertragsabschluss zu erwirken.

Sie sutzen und wollen nicht?!

Oh jetzt wird die Person auf der anderen Seite recht zickig und setzt Sie unter Druck.

Meine Empfehlung: Legen Sie auf der taugt nichts!

Die Kosten

Zu den Kosten: 

Oft wird von Kosten in Höhe von mindestens 3.000 EUR, nach oben offen gesprochen. Entspannen Sie sich, Sie wollen sich kein Fahrzeug mit Fahrerlaubnis kaufen, sondern nur eine positive MPU-Begutachtung aus eigener Kraft erreichen. 


Gerne biete ich Ihnen Teilzahlung an.

Neben den Vorbereitungskosten fallen noch die Kosten des Screenings sowie die Kosten der MPU Begutachtung an.

Da diese Kosten regional variieren, erfragen Sie diese bitte bei den einzelnen Stellen.

Für erwerbslose Klienten biete ich, bei Vorlage eines Nachweises, stark reduzierte Sonderkonditionen an, ich bitte diese in einem persönlichen Gespräch zu erfragen.

Arbeitsmaterial

Unnützes Buch- und CD-Material brauchen Sie nicht zu kaufen, dies stelle ich Ihnen zur Sichtung gerne kostenlos zur Verfügung. Anschließend nehme ich mir gerne die Zeit, Ihnen den Unterschied zwischen einer unseriösen und einer seriösen Beratung aufzuzeigen.

In unserem Onlineportal erhalten Sie automatisch alle für Sie relevanten Unterlagen.

Diese können Sie nach freier eigener Zeiteinteilung bearbeiten, lesen oder Ihre Fragen stellen.

Dies alles ohne Zusatzkosten!

Wie das geht?

Nach der Aufnahme in unsere Verwaltung senden wir Ihnen per Mail ein Link zu mit Passwort.

Sie loggen sich ein und schon stehen Ihnen alle zusatzinfos zur Verfügung.

123 und schon Ihr´s 

Ohne Abstinenz

Wo steht geschrieben, dass Sie ein Abstinenznachweis erbringen müssen?!

 

Es steht in den Begutachtungsleitlinien für Kraftfahreignung.

Die Führerscheinstelle "ordnet" die Erbringung einer positiven MPU an, wie und was Sie hierfür erbringen müssen, müssen Sie bei der Begutachtungsstelle erfragen.

ABER! Die Begutachtungsstelle kennt Sie und "Ihren Vorgang" nicht und kann somit keine verbindliche Auskunft treffen.

Sie fragen sich gerade "Was für ein ...... "

Ein seriöser MPU Berater / Vorbereiter kann Ihnen hierzu eine ausführliche Auskunft erteilen und wir tun dies auch noch ganz kostenfrei.

In den Begutachtungsleitlinen für Kraftfahrteignung steht  ab Punkt 3.13 

(hier als Beispiel für Alkohol)

  • Die Änderung ist nach genügend langer Erprobung und der Erfahrensbildung (in der Regel ein Jahr, mindestens jedoch 6 Monate) bereits in das Gesamtverhalten integriert.

  • Die mit der Verhaltensänderung erzielten Wirkungen werden positiv erlebt.

Aktuelle Gesetzesänderung:

Es gibt seit 2019 den sogenannten Belassungsentscheid.

Da die Führerscheinstelle oder die Polizei nicht entscheiden kann, ob Sie geeignet sind ein Fahrzeug zu führen, erhalten Sie nach einer Zeit den Führerschein zurück. Sie haben Ihre Strafe bezahlt und denken alles ist gut.

Nein!

Da die Führerscheinstelle dies nicht entscheiden konnte, werden Sie nun aufgefordert (in der Regel 4-6 Monate nach dem Delikt) eine MPU zu erbringen. Man geht davon aus, dass wenn Sie wirklich nur einen Einmalkonsum oder gelegentlichen Konsum hatten. Nach dem Delikt Ihr Leben positiv verändert haben und mit einem 6 Mt. Abstinenznachweis, dieser könnte über die Haaranalyse erbracht werden, in die MPU gehen können.

JA es ist nicht unmöglich, aber auch hierfür bedarf es einer guten uns ausführlichen Vorbereitung. Denn Sie müssen die Veränderung belegen.

Gerne helfen wir Ihnen hierbei.